Startseite | Impressum | FBP - AGB | Datenschutzerklärung | Sitemap

FBP - AGB


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN


I Vertragsgestaltung

Verträge zwischen dem Auftraggeber und der FBP Gesellschaft für Consulting Training und Coaching mbH über die beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform, oder bei formlosem Abschluss einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder Fax durch den Auftraggeber oder durch FBP.


II Leistungen seitens FBP Gesellschaft für Consulting Training und Coaching mbH (nachfolgend FBP genannt)

Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistungen werden schriftlich oder per E-Mail oder Fax zwischen Auftraggeber und FBP im Einzelnen festgelegt. FBP erbringt Leistungen insbesondere in Form von Beratungen, Konzeptionen, Trainingsseminaren, Workshops und durch Coachingmaßnahmen. FBP trifft die Auswahl der Trainer/Dozenten/Coaches sowie sonstiger Dritten, die zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden, es sei denn, es ist ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden, die durch die FBP schriftlich oder per E-Mail bestätigt wurde. FBP wird die Auswahl ausschließlich im besonderen Interesse der bestmöglichen Durchführung des Auftrages treffen. Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch FBP wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen von FBP nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist FBP berechtigt, die Leistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen. Schadenersatz-ansprüche des Auftraggebers bleiben in jedem Fall ausgeschlossen.


III Zahlungsbedingungen

Der Auftraggeber ist nach Durchführung von Leistungsabschnitten durch FBP und Rechnungsstellung durch FBP zur Zahlung verpflichtet. Als Leistungsabschnitt werden durchgeführte Seminar-, Workshop- oder Coachingtage oder Coachingeinheiten definiert. Die Zahlung ist ohne Abzug 14 Tage nach Rechnungsdatum fällig. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen des Auftragsgebers sind ausgeschlossen mit Ausnahme von Forderungen des Auftragsgebers, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.


IV Kündigung, Verschiebung, Stornierung

Eine ordentliche Kündigung des Vertrages ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber ist berechtigt, die jeweilige Maßnahme einmalig bis zu höchstens 6 Monaten zu verschieben, vorausgesetzt, der Auftraggeber unterrichtet hiervon FBP schriftlich mindestens 30 Tage vor dem festgelegten Beginn der Maßnahme. Als Tag der Verschiebung gilt der Eingang bei FBP.

Erfolgt die Verschiebung innerhalb der nachfolgend genannten Zeiträume, entstehen nachstehende Kosten und die Verschiebung gilt somit als Stornierung:

30 bis 21 Tage vor Beginn der Maßnahme 25 %
des vereinbarten Honorars

20 bis 11 Tage vor Beginn der Maßnahme 50 %
des vereinbarten Honorars

bis 10 Tagen vor Beginn der Maßnahme 100 %
des vereinbarten Honorars

Diese Honorarforderungen verstehen sich zuzüglich tatsächlich entstandener Kosten von FBP. Der FBP bleibt vorbehalten, den Nachweis einer höheren Vergütung zu erbringen und diesen in Rechnung zu stellen. Dem gegenüber ist dem Auftraggeber ausdrücklich der Nachweis gestattet, dass im Falle der Stornierung kein Vergütungsanspruch entstanden oder wesentlich niedriger entstanden ist, als die geltend gemachte Pauschale.


V Honorare und Kosten

Es wird ein Tageshonorar je angefangenen Tag für Leistungen in Form von Analysen, Beratung, Coaching und Erstellung von Konzepten, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind vereinbart, falls im Konzept keine abweichende Regelung getroffen wurde. Für Seminare und Workshops wird ein Tages- oder Pauschalhonorar vereinbart. Für Coachingmaßnahmen kann ein Tages- oder Stundenhonorar vereinbart werden. Reise- und Übernachtungskosten werden gesondert berechnet. Alle Leistungen gelten zuzüglich der geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.


VI Eigentumsrecht, Urheberrecht, Vervielfältigung

Das Eigentum und das Urheberrecht für alle Programme und/oder deren Einzelbestandteile verbleiben bei FBP. FBP räumt dem Auftraggeber und/oder Teilnehmer ein Nutzungsrecht für den Gebrauch sämtlicher Unterlagen und sonstiger Medien während der Dauer des Seminars und den persönlichen Gebrauch nach Beendigung des Seminars ein. Jeder andere Verwendungszweck ist ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von FBP ausge-schlossen, insbesondere dürfen Unterlagen nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft oder zu Wettbewerbs-zwecken genutzt werden. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, ohne vorherige schriftliche Zustimmung von FBP das Seminarprogramm und/oder dessen Bestandteile als Ganzes oder teilweise auf irgendeine Art zu reproduzieren oder zu vervielfältigen, weder direkt noch durch Erstellen einer abgeänderten Fassung oder auf irgendeine Art und Weise. Dieses Verbot gilt ebenso für die Vervielfältigung und/oder Übertragung von Ton- und Bildmaterial, Videobändern und DVD´s sowie generell für DVD/CD/CD ROM oder sonstigem gedruckten oder auf anderen Datenträgern befindlichem Material, das Bestandteil des Beratungsmaterials, des Seminar-programms, von WBT, CBT und E-Learning Modulen oder sonstiger Medien ist.
Der Auftraggeber ist verpflichtet, mit seinen Mitarbeitern und/oder von ihm angemeldeten Teilnehmern, zu vereinbaren, dass die vorstehende Verpflichtung auch von diesen eingehalten wird. Ein schuldhafter Verstoß gegen vorgenannte Verpflichtungen, sei es durch Mitarbeiter des Auftraggebers und/oder durch Teilnehmer, gilt als eigenes Verschulden des Auftraggebers.


VII Geheimhaltung

FBP verpflichtet sich ausdrücklich zur Geheimhaltung
sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind.


VIII Eigentumsvorbehalt

FBP behält sich das Eigentum an gelieferten Trainingsmaterialien, Lernmedien oder sonstiger Unterlagen und Medien bis zur endgültigen Bezahlung vor.


IX Teilunwirksamkeitserklärung

Sollten einzelne Bestimmungen des zwischen den Parteien getroffenen Vertrages oder dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im Übrigen nicht berührt.
Die Parteien werden die im Vertrag vereinbarten beiderseitig zu erbringenden Leistungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.


X Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis untersteht deutschem Recht. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis ist der Sitz von FBP.

Stand: 2018

  © FBP Gesellschaft für Consulting Training und Coaching mbH